Infarm: Gibt Strategieschwenk bekannt | Gabot.de

Erez Galonska, Mitbegründer und CEO, Osnat Michaeli, Mitbegründer und Markendirektor, und Guy Galonska, Mitbegründer und CTO von Infarm, wandten sich Ende November 2022 an alle Infarm-Mitarbeiter, um Änderungen in der Strategie anzukündigen

Bekanntmachung

„In den letzten Wochen haben wir daran gearbeitet, den Weg von Infarm in dem herausfordernden Geschäftsumfeld, in dem wir uns derzeit befinden, festzulegen. Globales Geschäftsupdate ich habe schwierige Entscheidungen angekündigt, dass wir uns treffen müssen”, schreiben Erez Galonska, Mitbegründer und CEO, Osnat Michaeli, Mitbegründer und Chief Brand Officer, und Guy Galonska, Mitbegründer und CTO von Infarm in einer E-Mail an alle Mitarbeiter. “Mit unserer derzeitigen Formation erkennen wir, dass Infarm sich den Schwierigkeiten gestellt hat Marktbedingungen vor allem angesichts steigender Energiepreise und schwieriger Finanzmärkte nicht tragbar. Wir müssen unsere ehrgeizigen Wachstumsziele anpassen und unsere Effizienz steigern, um unser Geschäft profitabel zu machen und unsere langfristige Mission weiter zu verfolgen.”

Auch Lesen :  Vodafone verkauft einen großen Teil seiner Funktürme

Aus diesem Grund möchte Infarm einen signifikanten Strategiewechsel tun und ihre Forschung Rentabilität beschleunigen. Es konzentriert sich darauf, die Zentren auszubauen, in denen es bis 2023 einen klaren Weg zur Rentabilität sieht, und diejenigen zu konsolidieren, in denen dies in naher Zukunft möglicherweise nicht der Fall ist.

„Die harte Realität ist, dass diese Veränderung und die die Ermäßigung unser Produktionsstandorte sinnvoll Auswirkungen zum Angestellter werde haben. Die genauen Zahlen müssen noch ermittelt werden, aber die aktuellen Vorschläge bedeuten mehr als das die Hälfte des Personals (ca. 500 Mitarbeiter) das Firma verlassen „Wir sind stolz auf das, was wir als Team gemeinsam aufgebaut haben, und auf die außergewöhnlich talentierten Menschen, die sich unserer Mission angeschlossen haben: die Entlassung von so vielen ist extrem schmerzlich.”

Auch Lesen :  Mit Kennzahlen gegen den Bullwhip-Effekt

In letzter Zeit haben einige entscheidende Marktfaktoren verschlechtert, was sich direkt auf die Industrie und die Wirtschaftstätigkeit auswirken würde. das Energiepreise sei eskaliert, hätte das Geschäft zusätzlich unter Druck gesetzt und schwerwiegende Auswirkungen auf die Produktionskosten in den betroffenen Märkten gehabt. würde hinzugefügt werden Inflationdas Unterbrechungen der Lieferkette und die die Erhöhung der Materialkosten. Wirtschaftlich ist dies weltweit eine schwierige Zeit und viele Menschen und Unternehmen sind davon betroffen.

„Wie Sie wissen, haben wir dieses Jahr bereits Anpassungen vorgenommen, darunter auch die Konsolidierung aus Produktionsstandorte ich Cluster von InStore-Farmen ebenso wie die Ermäßigung unser Belegschaft. Diese Maßnahmen führten jedoch zu einer raschen Markterholung und wir müssen zugeben, dass unsere Einschätzung zu optimistisch war. Dafür übernehmen wir die volle Verantwortung. Basierend auf den Daten, die uns heute vorliegen, prognostizieren wir a langsameres Wachstum, was auf einen deutlichen Rückgang zurückzuführen ist. Wir haben unsere Teams erweitert, um eine globale Wachstumsstrategie zu unterstützen, aber heute ist klar, dass Konsolidierung und eine fokussierte Wachstumsmentalität erforderlich sind, um die Herausforderungen zu meistern“, fahren die Führungskräfte von Infarm fort. „Folglich müssen wir das immer noch tun strenger Weg zum Rentabilität damit beginnen, in den nächsten 18 Monaten finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen und die Langzeitstabilität des Unternehmens zu gewährleisten. Deshalb hat unsere Führung mit Unterstützung von Fachberatern und unserem Vorstand den überarbeiteten Plan entwickelt, um genau das zu ermöglichen.”

Auch Lesen :  Reisen: Auf ’nen Drink nach Dubai - Wirtschaft



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button