Bietigheim hat mit Brest eine Rechnung offen – SWR Sport

Nach einem Unentschieden im Hinspiel haben die Handballer der SG BBM Bietigheim im Handballspiel Brest Bretagne noch die Rechnung offen. Am Samstag treffen die beiden Mannschaften erneut aufeinander.

Der Trainer der SG BBM Bietigheim entschied das Hinspiel unentschieden: „Wir müssen demütig sein, wir müssen mit den geholten Punkten zufrieden sein“, sagte Markus Gaugisch nach dem siebten Spiel der Handball Champions League zum 25:25. Gruppe A verlor jedoch weitere Punkte, wenn man bedenkt, dass die Bietigheimer Handballer mit sechs Toren in Führung gingen.















“Wir waren nicht wirklich gut. Aber das Gute in dieser Phase ist, wie man spielt, wenn etwas schief geht. Das lernt man”, sagte Trainer Markus Gauzisch im Gespräch mit SWR Sport. „Darauf haben wir in den letzten Tagen sehr geachtet.“ Den Angriff einzusetzen, den Ball auch mal über mehrere Stationen laufen zu lassen, um dem Gegner keine Chance zu geben, schnell gefährlich zu werden: „Das könnte ich so nicht machen Spiel, also möchte ich es in Spiel 2 besser machen.”

Auch Lesen :  Weltmeister begeistert die Fußball-Welt mit möglichem Tor des Jahres

Bietigheim erwischt einen guten Start

Am Samstag in Brest (Anwurf um 18 Uhr) will das Team dies wettmachen und den vier Siegen (zwei Remis und eine Niederlage) einen weiteren Erfolg hinzufügen. Auch das Spiel in Brest hat uns einen wichtigen Hinweis gegeben.

Auch Lesen :  FIFA WM 2022: Erste Frau pfeift bei Männer-WM

Die Ausgangslage ist immer noch gut. Nach der Hälfte der Gruppenspiele liegt Bietigheim auf dem dritten Platz. Einen Punkt vor den Top-Favoriten CSM Bukarest und Vipers Kristiansand liegen sie mit einem sensationellen Torverhältnis (+45). Die beiden besten Teams qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Die Teams auf den Plätzen 3-6 spielen in der zweiten Runde um die verbleibenden vier Tickets für das Viertelfinale.

Auch Lesen :  Fußball - "Erwachsene" Bayern "haben noch viel vor" in Europa - Sport

Bietigheim peilt Play-off-Platz an

Neue Ziele will Gaugisch nach einer hervorragenden Hinrunde aber nicht nennen: „Vom Budget her sind wir weit davon entfernt, einen großen Anspruch zu erheben. Wir haben eine sensationelle Runde gespielt und genau das gemacht, was wir wollten. Wir haben bekommen.“ die Ausgangsposition.“ Wir haben die Chance, die Playoffs zu erreichen. Es ist natürlich und ich bin sehr glücklich damit.”

Unterbesetzt. Vier Spieler, die noch nie in Frankreich waren, werden fehlen, darunter Danic Snelder, Anche d’Or, Veronica Marat und Inger Smits. Gouzish ist immer noch optimistisch.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button