„Avatar 2“-Regisseur erklärt, warum die Na’vi blau sind

Haben Sie sich jemals gefragt, warum die Na’vi in ​​Avatar blau sind? Die Antwort auf diese Frage hat James Cameron kürzlich in einem Interview gegeben.

Mit “Avatar: Der Weg des Wassers” Uns erwartet das Blockbuster-Event des Jahres und nach der Fortsetzung die Geschichte von Jake Sully (Sam Worthington) und Co. weit vom Ende entfernt. Aber bevor die lang erwartete Fortsetzung beginnt, enthüllt Regisseur und Drehbuchautor James Cameron, warum die Na’vi blaue Haut haben.

Vielleicht kein anderes Filmprojekt hat James Cameron so viel Zeit und Mühe gekostet wie die „Avatar“-Reihe. Es hat etwa 15 Jahre gedauert “Avatar – Aufbruch nach Pandora” endlich auf der großen Leinwand glänzte und zum erfolgreichsten Film der Kinogeschichte wurde. Man könnte meinen, dass James Cameron mit seiner grandiosen Vision jedes noch so kleine Detail im Auge hatte. Aber die Hautfarbe der Na’vi gehört wohl nicht dazu, wie der 68-jährige Filmemacher in einem Interview mit Empire (via SlashFilm) verriet.

Auch Lesen :  Berliner Philharmoniker verlassen Osterfestspiele in Baden-Baden

Denn zunächst war es unsicher, die Na’vi als blaue Kreaturen einzuführen. Die Wahl bezüglich dieses extrinsischen Merkmals wurde zunächst einfach durch das Ausschlussprinzip entschieden, wie James Cameron erklärt:

„Farblich ist Grün bereits vergeben. Es gibt eine lange Geschichte grüner Außerirdischer. Dann ist da noch der Hulk. Und menschliche Farben, Rosa und Braun, sind nicht fremd. SpongeBob ist gelb. Diese Frucht ist grün und lila. Lila ist meine Lieblingsfarbe, aber ich dachte, wir würden es für eine unserer wichtigsten biolumineszierenden Farben verwenden, was wir taten, als wir es mit Eywa und allem, was den Na’vi heilig ist, in Verbindung brachten.

Aber neben dieser eher pragmatischen Begründung bot James Cameron eine andere Erklärung an, die eher nach der natürlichen Inspiration eines Künstlers klingt:

„Außerdem erzählte mir meine Mutter von ihrem Traum, in dem eine drei Meter große Frau mit sechs Brüsten erschien. Cooles Bild. Ich habe sie gezeichnet, aber der Punkt mit sechs Brüsten sieht nicht so gut aus, wie man erwarten würde, und es würde die Alterseinstufung durcheinander bringen. Jedoch…. Blau.”

Kürzlich wurde der finale Trailer zu Avatar: The Way of Water veröffentlicht. Wer es noch nicht gesehen hat, sollte es unbedingt nachholen:

Auch Lesen :  Joachim Llambi redet sich mächtig in Rage

Avatar: The Way of Water wird einer der teuersten Filme aller Zeiten sein

Vor kurzem erklärte James Cameron auch, dass „Avatar: The Way of Water“ der Film mit den viert- oder fünfthöchsten Einnahmen aller Zeiten sein muss, um seine hohen Produktionskosten wieder hereinzuholen. Erste Berichte beziffern das Budget auf rund 250 Millionen Dollar, doch jetzt wurde bekannt gegeben, dass der Film fertig ist. 350 bis 400 Millionen US-Dollar also kosten. Damit könnte die Fortsetzung teurer werden als Pirates of the Caribbean On Stranger Tides, der derzeit teuerste Film aller Zeiten.

Auch Lesen :  TV Total Wok-WM 2022: Kandidaten, Medaillen und Termine

Wer die Ereignisse der ersten Staffel noch einmal erleben möchte, bevor sie in die Kinos kommt, kann „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ bei Amazon Prime Video kaufen und ausleihen. Darüber hinaus bietet Ihnen der Online-Händler auch Filme auf DVD und Blu-ray an.

Woher kennst du den ersten Avatar-Film? Testen Sie jetzt Ihr Wissen in unserem großen Quiz:

Avatar-Quiz: Wie gut verstehst du den Science-Fiction-Film von James Cameron?

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Diskutieren Sie mit uns über aktuelle Kinostarts, Ihre Lieblingsserien und die, auf die Sie gewartet haben – auf Instagram und Facebook. Sie können uns auch auf Flipboard und Google News folgen.



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button